Corona: SPD fordert Aktionsplan für bayerischen Einzelhandel

Veröffentlicht am 21.01.2021 in Allgemein

Wirtschaftspolitische Sprecherin Annette Karl: Es braucht kurzfristige finanzielle Hilfen und langfristige Öffnungsstrategien - Schon vor Pandemie gebeutelte Innenstädte müssen aus der Krise kommen

Die wirtschaftspolitische Sprecherin der BayernSPD-Landtagsfraktion Annette Karl hat die Umsetzung eines 5-Punkte-Aktionsplans auf Landesebene zur Unterstützung des Einzelhandels in der Pandemie gefordert. "Die Pandemie setzt dem Einzelhandel heftig zu, inklusive des Wegfalls des so wichtigen Weihnachtsgeschäfts. Erst seit wenigen Tagen gibt es zumindest eine Click&Collect-Lösung", so Karl. "Wir fordern daher ein Aktionsbündnis, das sich – gerade auch vor dem Hintergrund der zugespitzten Situation – mit der Zukunft unserer Innenstädte beschäftigt. Was es braucht, sind neben finanziellen Hilfen auch langfristige Lösungen. Verschiedene situationsabhängige Öffnungsszenarien helfen den Unternehmerinnen und Unternehmern, zu planen und so ihr Überleben zu sichern."

Aus Sicht der Wirtschaftsexpertin sei es dringend geboten, dass der Wirtschaftsminister jetzt alle an einen Tisch hole und unter enger Einbeziehung der Kommunen eine Strategie ausarbeite. "Das bedeutet einerseits, dass wir unseren Einzelhändlerinnen und Einzelhändlern kurzfristig durch die Krise helfen müssen – gegebenenfalls mit Zusatzhilfen auf Landeseben. Andererseits braucht es in jedem Fall klare Konzepte für einen Re-Start, sobald es die Infektionszahlen zulassen. Das muss aber jetzt vorbereitet werden! Das sind wir den Unternehmen und den Beschäftigten schuldig", betont die Oberpfälzerin. "Hier müssen etwa tragfähige Online-Konzepte für den lokalen Handel ausgearbeitet werden. Die, anders als es bei großen Plattformen momentan der Fall ist, nicht durch Monopolstellung des Anbieters die völlige Ausbeutung der Händlerinnen und Händler ermöglicht."

Der Wandel, der schon lange vor Corona begonnen habe, müsse jetzt noch dringlicher gestaltet werden. "Zur finanziellen Förderung der Innenstadtentwicklung unterstütze ich den Vorschlag eines Innenstadt- und Ortskernfonds. Damit hier nicht jene, die ohnehin schon unter der Krise zu leiden haben, zusätzlich belastet werden, sollte dieser finanziell vor allem durch jene unterstützt werden, die in der Krise einen deutlichen Umsatzzuwachs verzeichnen konnten. Das ist zuallererst der Online-Handel, ich könnte mir allerdings auch eine Ausweitung vorstellen. Wichtig ist in jedem Fall ein fairer Lastenausgleich."

 
 

Facebook Facebook Youtubeblog Twitter

Kontakt Bürgerbüro

Bürgerbüro MdL Annette Karl
Bahnhofstr. 8 (neben Weiss Schuhe)
92660 Neustadt / WN
Tel: 09602 - 2729
Fax: 09602 - 3437
buergerbuero@annettekarl.de

SPD Landtagsfraktion

SPD Landtagsfraktion Bayern

Logo Bayerischer Landtag

News von der BayernSPD

von: Uli Grötsch | "Unser gemeinsamer Einsatz hat sich gelohnt", eröffnete der SPD-Bundestagsabgeordnete Uli Grötsch dem Weidener Oberbürgermeister Jens Meyer, als er ihm die gute Nachricht aus …

BayernSPD-Generalsekretär Uli Grötsch, Stellvertretender innenpolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion und Florian Ritter, Sprecher im Kampf gegen Rechtsextremismus der …

Politische Bildung in Bayern

Politische Bildungseinrichtungen

Websozis.de soziserver.de

Abgeordnetenwatch

Profil von MdL Annette Karl auf abgeordnetenwatch.de Abgeordnetenwatch.de - Treten Sie mit ihrem Abgeordneten in Kontakt